Gegenquiz 1 – Tiere

Als Antwort auf diesen Quizzo werfe ich die Frage auf:

Welches Tier besitzt die außerordentlichste Gemeinsamkeit von Teilen, welche beim Geschlechtsverkehr zu Kalamitäten führen kann ?

Glücksrad-Variante: eines der seltsamen Teile kann man nun buchstaben-raten:

_ _ A _ N_N K _ I T _R I S

(leider kein B und kein F wie Fisch )

(auch kein Gurken-G, ist eben ein kniffeliges Wort, etwas wovon manche Männer noch nie gehört haben ist statt Uterus mit drinne )
(und kein P, heheh, aber ein aufgelöster Umlaut, oha)

lösung:::

„Weibliche Tüpfelhyänen haben als anatomische Besonderheit eine verlängerte Klitoris, die wie eine Art Penis aus ihrem Unterleib ragt. Um die Weibchen zu begatten, müssen die Männchen den exakten Paarungswinkel treffen.“

-ich bin immer interessiert, wenn Winkel Schuld an Problemen sind, so ist das =)


Advertisements
    • ringelnitz
    • 15. Juli 2010

    Der Dorsch?

    • damit wollen Sie sicher andeuten, die Frage sei verklausuliert formuliert
      und so ist es ja auch
      nein… es geht um Geschlechtsteilprobleme bei Nicht-Fischen !

    • Faxen-Fritz
    • 15. Juli 2010

    Einfach! Der Regenwurm. Er reibt seine Kloake an einem anderen Regenwurm, um so Sperma in sich selbst auszuschütten. Crazy.

    • ringelnitz
    • 15. Juli 2010

    Aber gar nicht, werte Calamity-Annie.
    Schließe ich richtig, dass Dorsch nicht stimmt?
    Hmmm? Der Blobfisch vielleicht.

    Was haben Sie den da überhaupt für einen hübschen Hintergrund in Ihrem Blog?
    Ist das die alte Resopal-Haustür vom Herrn Teddy?

  1. kein fich, kein wurm, keine haustür =)

  2. Mir ist das zu dunkel, das schlägt mir auf die Augen. Kann mal bitte jemand das Licht einschalten?

    Übrigens: Ich „erdrehe“ (*augenroll*) ein N.

  3. als düsterer character muss das so, sie können ja ihren Bildschirm heller drehen =)

    • Faxen-Fritz
    • 19. Juli 2010

    ein F bitte

    • ringelnitz
    • 19. Juli 2010

    Ich nehme ein R wie RINGELNATTER.

    • Bodo Ballermann
    • 19. Juli 2010

    Beeeh

    • ringelnitz
    • 19. Juli 2010

    Da das hier so langsam geht, nehme ich auch noch ein S wie Schnelligkeit.

    • ringelnitz
    • 19. Juli 2010

    … und nebenbei bemerkt: Brrrrrr, was für ein gruseliges Layout, so tropenholzdüsterbraun, brrrrr.

  4. Hab ich auch schon gesagt, aber auf mich hört sie ja nicht.
    Vielleicht auf Sie, ringelnatter?

    • ringelnitz
    • 20. Juli 2010

    Klar hört sie auf mich., sonst beiß ich sie in die fette, vegane Wade.

    ringelnatter

  5. na schön, nachdem sich nun schon 3Leute beschwerten, durchsuch ich mal die verfügbaren Templates.. vielleicht gibt es ein helleres, das mir trotzdem gefällt,

    • ringelnitz
    • 20. Juli 2010

    Das gefällt Ihnen nun? Na schön, schon besser, uns vielleicht auch. OK, zurück zum Thema: Ich nehme ein T wie Trinkerhalle.

    ringelnatter

    • das Layout ist auch für mich nur ein Kompromiss, hätte lieber 3 Spalten und benutzerdefinierbarer Hintergrund gehabt, alles so clean hier.. aber die Auswahl war nicht bestehend und ich hab nicht sooo viel Zeit.

  6. Das ist doch schon wesentlich augenfreundlicher und auch besser für mein schweres Gemiet!
    Ich erdrehe (womit auch immer) ein S. Oder hatten wir das schon?

    • Opa Gurke
    • 20. Juli 2010

    Ich nehm‘ ein G wie Gurke, glaubss‘ das?

    • ringelnitz
    • 20. Juli 2010

    Ääääääh. Frau Anisfee, ich hätte mal da ne Frage zur Aufgabe. Suchen wir jetzt eigentlich das Tier oder das seltsame Teil? Sie verwirren Ihre Texte so, dass ich analytisch denkender Mensch verwirrt bin. Ohy, jetzt ist es raus 😉 .

  7. wir suchen ein Tier, dessen weibliches und männliches Teil sich so ähneln, dass es Probleme beim Fortpflanzen gibt. Der Tiername ist im Teil-Namen enthalten, letzterer ist das Buchstabenrätsel.

    • ringelnitz
    • 21. Juli 2010

    Wieder wie die sybillinische Sybille, aber ich hab’s verstanden, glaub ich.

    Ich nehme ein U wie Uterus, weil der letzte Teil des gesuchten Wortes Uterus ist.

  8. Ich dachte das soll der Name des Tieres sein?
    Ich nehme ein K.

    • ringelnitz
    • 21. Juli 2010

    RIESENUNKENUTERUS – ach nee, zu ville Buchstaben. Ich nehme ein U wie Uppsala.

    • schöne Idee, aber es ist doch ein Organ, das viele Männer nicht kennen, ohne U !

    • ringelnitz
    • 21. Juli 2010

    Aaaaaaaaaah, jetzt ist bei mir der KLITzekleine Groschen gefallen, den letzten Teil des Wortes kenne ich jetzt. Deswegen nehme ich jetzt ein P wie Pille.

    • ringelnitz
    • 21. Juli 2010

    Ich glaube, den ersten Teil kenne ich jetzt auch, aber ich sehe nirgendwo das Tier in dem Wort. War das eine falsche Spur?

    • ringelnitz
    • 21. Juli 2010

    Nein, ein P ist wohl nicht drinne, aber ein A wie Ameisenhaufen und viele I’s wie Igelkacke sind drin. Die nehm ich.

    • ringelnitz
    • 21. Juli 2010

    Für P hätte ich ja auch Penis nehmen können als Pendant zu K.IT.RIS.

    Ich kaufe ein E wie altes Ekel.

    • ringelnitz
    • 21. Juli 2010

    Jetzt hab ich es. Das Raubtier ist getüpfelt, lebt in Afrika und das Weibchen kann sich vermännlichen (Sie auch? beschäftigt Sie das? Müssen Sie drüber reden?) und deshalb kaufe ich final ein O wie Ovar, L wie in EiLeiter ,ein Y wie bei den Chromosomen wie und letztlich ein H wie Hyänenhodensack.

    Ist aber wirklich sehr interessant und das kannte ich noch nicht 🙂 .

    • ringelnitz
    • 21. Juli 2010

    Ist es das? Oder welche Theorie haben Sie?

    Die evolutiven Gründe hinter der Maskulinisation sind nicht geklärt. Manche Autoren vermuten, dass das Begrüßungsritual mit dem erigierten Geschlechtsteil dermaßen wichtig für den Gruppenzusammenhalt ist, dass sich für die Weibchen Vorteile daraus ergaben, daran teilzunehmen. Eine andere Sicht hält die Maskulinisierung für ein „Nebenprodukt“ der Entwicklung der Weibchen hin zu stärkeren, aggressiveren Tieren, was beim Aufwachsen in den Auseinandersetzungen mit den Geschwistern und beim Kampf um Nahrungsressourcen von Vorteil ist. Letztendlich bleibt es aber schwierig, die evolutiven Schritte nachzuvollziehen, die zu diesem unter Säugetieren einmaligen Phänomen geführt haben

    (aus wikipedia)

    • Faxen-Fritz
    • 22. Juli 2010

    Hallllooooo?
    Fell-Annie, alte Gurkenmaske????
    Wann kommt denn die Lööööösung?????

    • ja lesen Sie denn die Vor-Kommentare nicht ? und oben ist doch ein neuer Erklär-Text eingefügt !

    • ringelnitz
    • 22. Juli 2010

    Ha ha ha – der Faxen-Fritz! Die Lösung wird ihm gefallen, da er immer um einen korrekten Anstellwinkel bemüht ist. Vielleicht werden ja jetzt die Tüpfelhyänen sein Idol.

    Btw..: Gutes Rätsel, war ganz schön schwer.

    • Faxen-Fritz
    • 23. Juli 2010

    Aber ja.
    Ich habe immer noch den besten Anstellwinkel meiner Alterklasse, jawoll!!!

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: