Leben als Polarstern

(Teil 3 meiner ausschweifenden Ausführungen über Kindertragehilfen)vorheriger Teil

Hast du ein Kind dabei, bietest du eine Angriffsfläche für den Großteil der Mitmenschen, weil fast jeder dazu eine Meinung hat und/oder sich dafür interessiert. Das ist menschlich und tue ich es auch, jaja. Aber was mit der Trage abgeht, ist eine neue Dimension und steht im Gegensatz zu meinem persönlichen Bedürfnis, nicht auffallend angeglotzt zu werden.

Wie bereits beschrieben, stellt sich das Problem weniger im bildungsbürgerlichen Innenstadtbereich und bei jüngeren, des Lesens und Denkens fähigen Menschen. Leider kann ich mir nur Mieten im Plattenbaubereich leisten, wo v.a. alte und bildungsferne Menschen mitleben. Oft ist das kein Problem und ich beobachte sie gerne, aber mitunter fühl ich mich auch, um in deren Sprache zu bleiben, blöd angemacht.

Wie unsagbar unhöflich alte Menschen werden, wenn du etwas tust, was sie nicht kennen und dahinter nicht korrekt bewerten können !

Fiktives Gespräch aus Versatzstücken real Erlebtens

Dame 1: „Das darf die doch nicht, das kann doch nicht sein. Das Kind kriegt doch keine Luft, in einem Kinderwagen hätte es doch viel mehr Platz! Diese armen Kinder! Was manche heutzutage machen! Und das muss doch schwer sein, ick gloob et nich, Hilde!“

Dame 2: „Genau, Erna, das ist eine Sauerei, früher hätte’s das nich gegeben. Sag doch auch mal was, Heinz!“

Heinz: „Naja, sieht doch eigentlich bequem und zufrieden aus, hat dich deine Mutter nicht auch, damals auf dem Acker.. ?“

Hilde: „Ach was! Heute gib’s doch sooo schöne Kinderwägen! Wo is überhaupt die Mütze von dem Kleinen?“

eines Tages misch ich mich ein und erkläre, dass wissenschaftlich und praktisch anerkannt das Tragen nur Vorteile hat und meine Töchter das bestätigen würden, könnten sie so komplex denken und sprechen. Einmal hab ich es versucht, aber da war ich zu wütig und migränig um souverän zu wirken, ärgerlich.

Einmal erlebte ich auch eine Vollbremsung mit, das Kind Gsd in der Trage. Ein Kinderwagen wäre umgekippt und ist nach EU-Gesetzen auf Rolltreppen verboten *letzter Frotzeleinschub*

Advertisements
  1. Ja, ja, aber damals … mit dem Bollerwagen … nachts um halb Eins … das ging in Ordnung …

  1. 4. Oktober 2010

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: