Der kleine Heuler ist wieder da

(11/08/2011)

Kleine Kinder passen nicht in die moderne Gesellschaft.

Das ist so ein Grundproblem, das mir immer mal wieder zu schaffen macht. Auch heute hatte ich wieder einen ätzenden Tag und wünschte mich in die Stammesgesellschaft zurück. Jetzt ist Abend und die eigenen Kinder verträumen selig ihre mittagsschlaflosen Tageserlebnisse, um morgen früh wieder fit zu sein und einen bereits beim Frühstück mit putzigen bis kritischen Äußerungen zu konfrontieren.

Zu ruhebedürftig um mir Musik anzumachen, lausche ich den abendlichen Alltagsgeräuschchen, da kommt mir ein Jaulen und Weinen dazwischen, von dem ich längst dachte, es nicht wieder hören zu müssen, weil doch jeden Moment stille Rentner in die Wohnung unter mir ziehen würden..

Es ist der Sohn von unter uns, der wohl so 3 Jahre und ein bisschen sein dürfte, und er wehrt sich, wie bis vor einem circa halben Jahr fast jeden Abend, gegen das Einschlafenmüssen. Was habe ich für Schimpf- und Schreitiraden mitangehört damals. Dann sah es so aus, als zöge die kleine Familie aus. Die redefreudigen Rentner von ganz unten wissen sicher mehr darüber, ich weiß nur, was ich mithörte, versteckt im Wäschekeller, als die Mutter des Einschlafunwilligen diversen Rentnerinnen des Hauses ihr Leid erzählte- und was die junge Frau mir selbst mitteilte bzw. meiner Oma, der sie einst völlig arglos ihren Sohn in die Hand drückte. (Obwohl ich dafür Verständnis hatte. Wäscheaufhängen und gleichzeitig einen knapp Zweijährigen vom Klettern auf dem Wasserrohr, dem Schlitten und dem anderen Kellerkram abzuhalten, ist ätzend bis technisch nicht machbar.)

Nun hätte ich schon diverse Möglichkeiten gehabt, zu genaueren Informationen zu kommen – denn im Grunde möchte ich ja verstehen und helfen -, da die gute Frau mich schon mehrfach ansprach. Sie duzt mich und will immer abgetragene Spielzeuge, Jungsklamotten und Damenbekleidung verschenken. Dummerweise bin ich in diesen Momenten grundsätzlich in meinen ärgerlichen Verhaltensmustern gefangen und kriege keine Frage, die Informationen vom Gegenüber fordert oder ein Treffen anvisiert, heraus. Ich will den Kram auch nicht, bin selbst Messie genug.  Stattdessen täusche ich immer vor, dass mir das Kind auf dem Arm schwer würde, ich schnell zur Tram müsse usw.

Nach allem, was ich mitbekommen habe, heult der Junge allabendlich, weil er nicht müde ist, aber morgens gegen 6 Uhr aufstehen muss (dann wird wiederum geheult, weil noch müde, zum Glück schlafe ich da fast immer und hörte das selten) und wenigstens 9 Stunden Nachtschlaf haben soll.

Das frühe Wecken muss sein, damit er rechtzeitig in der Kita ist, damit Mutti rechtzeitig auf Arbeit sein kann. In der Kita wird garantiert zwei Stunden Mittagsschlaf gemacht, dann sind gewisse Kinder nicht um 20 bis 21 Uhr müde.

Ein aasiger Kreislauf, der bestätigt, was ich, wie oben angedeutet, schon länger denke – Menschenkinder sind nicht für die räumliche Teilung von Wohnen und Arbeiten gemacht, Menschenkinder sind auch nicht für den längeren Transport gemacht. Das Leben auf dem ländlichen Hof in früheren Zeiten oder auch das Gruppieren um Höhlen und Lagerfeuer funktionieren besser für sie. Immer ein paar Leute da, die an Hof und Höhle bleiben, während andere ackern oder jagen. Aber auch : immer jemand da, der sich ums Kind kümmert, wenn die Eltern zu erschöpft sind.

Advertisements
    • Namenslos
    • 21. August 2011

    So wie man Kinder nicht zum Essen zwingen sollte (da sie essen, wann sie Hunger haben), sollte man sie auch nicht mit Zwang zum Einschlafen bringen. Lieber etwas anderes tun, damit das Kind abends müde wird und genüsslich ins Bett fällt, z.B. den ganzen Tag lang nicht nur geistiges, sondern auch körperliches Training – Spielen, viele verschiedene Arten davon. Am schönsten ist es für das Kind, wenn man ihm eine Geschichte vorliest oder eine Kasette vorspielt, die selbst Geschichten erzählt.

    • Im Prinzip richtig.
      Nach zu viel Mittagsschlaf hilft aber auch körperliche Ertüchtigung nicht unendlich
      und dann gibt es noch die überdrehte Müdigkeit, da geht es körperlich rund, um die innere Mattigkeit zu übertünchen. Dann das Kind runterzuholen und in den Schlaf zu bringen ist m.E. nur noch mit Festhalten und monoton drauf einreden möglich.

  1. 31. Dezember 2011

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: