politisch korrektes Nudelentsorgen

Ihr seid also gegen Wettbewerb. Warum kickert ihr dann ?

Da sind sie wieder. Mehrere schwarze Knopfaugen. Ich habe die Herzen ihrer Besitzer für einige Stunden erobert. Tolle Wurst. Sie blicken mich erwartungsfroh an und setzen mich damit unter Druck.

Ja, ich sehe schon auch, dass da noch fünf Nudeln auf meinem Teller sind und verflixt, ich will den Teller endlich los werden. Geraume Zeit schon balancierte ich das Ding auf meinem Schoss, während meine Arme einen Meter weiter ein Kleinkind beim Stuhlauf- und -abklettern unterstützen. Mehr Bewegungsfreiraum wär ein Knüller.

Nur, wohin mit dem verdammten Ding ? Es auf den Tresen zurückzustellen ist gerade verboten, die Lesung ist in vollem Gang. Auf den Boden stellen, ohne vorher die Hundebesitzer zu fragen, ob Nudeln Bauchdrücken im Hundemagen verursachen, könnte auch zu Ärger führen.

Scheiße, Zwickmühle. Ich sehe mal um mich, ist irgendeine Rettung zu sehen ? – alle Leute starren kichernd Richtung Bühne, bis auf einige, die belustigt auf mein wuseliges Kind gucken. Hier, der hat das Kind schon angelacht, der ist vielleicht nicht ganz so angepisst, wenn ich ihn anspreche. Aber es darf nicht zu laut sein (keine anderen Leute mitstören), auch nicht zu leise (eigentlich muss ich den Vorleser doch irgendwie übertönen). Ich komme mir sehr blöde vor. Was, wenn die bereits runtergefallenen Nudeln nur mühevoll toleriert wurden und eine Hasstirade losgeht, sobald ich meine Restnudelfrage gestellt habe ?

Tief durchatmen. Sich ins Gedächtnis rufen, dass wir es mit Menschen zu tun haben, die den globalen Ponyhof fordern:

"für den Ponyhof: Kommunismus"


Böse Worte kommen doch jetzt und hier bestimmt nicht vor. Also: „Äh… können die Hunde die Nudeln fressen ? [oh gott, ist das eben eine spezifistische Äußerung gewesen?] Oder gibt das Bauchschmerzen?“
Antwort: „Hm, frag doch mal ihn, dem gehört er.“
„Ihn“ kann ich in keine Schublade einordnen, ich erinnere mich nur müßig an einen anderen Spruch vom Klo:

männlich-rigides Auftreten ist nicht erwünscht


Das ist allerdings eher schlecht, weil rigide Männlichkeiten könnte ich abschätzen, ich würde mein unterwürfigstes Gesicht machen und auf meinen Missstand hinweisen, an Beschützerinstinkte appellieren, zugleich meine Schuld einräumen (ich hätte ja besser auf die Kinder aufpassen können, dann hätten sie die Hunde nicht angefüttert).. Nun sehen mich zwei, drei große, schwarze Hunde als ihren Messias an und der verdammte Teller fällt mir gleich runter..
Ich sehe dem androgynen bunten Typen nicht ins Gesicht, während ich ihn kleinlaut nach den Verdauungsmöglichkeiten seiner Hunde befrage, ich verstehe seine Antwort auch nicht als 100%ige Zustimmung, aber, meine Fresse, weg jetzt mit dem Ding. Ab unter den Stuhl damit.
– drei schwarze Hunde lecken x-mal unter meinem Stuhl einen Teller sauber. Ich denke kurz an meinen Stiefvater, der mal ausgerastet ist, weil eine Katze einen Menschenunterteller ablecken durfte.
Was für ein Spezifist. Gut, dass es hier anders ist.

und dann reicht es mit dem bunten Haus.

Advertisements
  1. Ah, Zeppelin.

    • Ach, bist du schon da gewesen ?
      (wie überraschend)

      • Nicht im besetzten Haus, aber z.B. in der Fleischerei Riek 100 m weiter rechts aß ich schon Würstchen.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: