unverzagtes Geständnis (romantisch)

Yunus Winterfarn hatte sich einmal, im Computerkabinett, ein Herz gefasst. Er war zu Pia Landkron gegangen und hatte gesagt: „Du …äh… kannst du mal auf meinen Bildschirm gucken ? Ich …äh… habe da ein Problem.“ Und die hilfsbereite Pia war hingegangen. Auf dem Bildschirm stand :

Herzstück

EINS Darf ich Ihnen mein Herz zu Füßen legen.

ZWEI Wenn Sie mir den Fußboden nicht

schmutzig machen.

EINS Mein Herz ist rein.

ZWEI Das werden wir ja sehn.

EINS Ich kriege es nicht heraus.

ZWEI Wollen Sie daß ich Ihnen helfe.

EINS Wenn es Ihnen nichts ausmacht.

ZWEI Es ist mir ein Vergenügen. Ich kriege es auch nicht heraus.

EINS heult

ZWEI Ich werde es Ihnen herausoperieren. Wozu habe ich ein Taschenmesser. Das werden wir gleich haben. Arbeiten und nicht verzweifeln. So, das hätten wir. Aber das ist ja ein Ziegelstein. Ihr Herz ist ein Ziegelstein.

EINS Aber es schlägt nur für Sie.

Heiner Müller, Herzstück. Berlin 1983

Advertisements
  1. schön, tragisch oder tragisch schön? ach ja, so kann es gehen.

  2. Ach wie schööön!

  3. Ob aus den Beiden noch was wird.. ich bin gespannt. Mal auf Eingebungen warten ^_^

    • shortstoryexchange
    • 27. September 2011

    Oh, traumhaft! Danke!

  4. Ja, das ist eben ein Klassiker..
    Darf in keinem düster-klugscheißigen Haushalt fehlen, der Heiner !

  5. ich glaube die sinnliche pia würde den übersinnlichen yunus gerne einmal ins kino einladen, aber ob dieser soviel realität aushalten kann?

    • Was wäre denn ihre Einlade-Intention ? Helfersyndrom / Mitleid ? Oder ist Yunus womöglich „ihr Typ“ ? Oder ist sie gar sexsüchtig und kennt keine Gnade, sobald jemand einen kleinen Finger reicht ?!

  6. oh je, ich vermute fast eine mischung aus all dem. außer mitleid, das kann ausgeschlossen werden.

    • ich würde es nicht kategorisch ausschliessen, sie ist immerhin eine hilfsbereite Person. Studiert glaube ich sogar Lehramt. Muss nochmal in mein Interview mit ihr gucken, nachher °-°

    • andererseits, sucht sie eventuelle selbst noch nach den gründen des warum überhaupt. da sie ja schon bemerkt hat, das sich das übersinnliche an ihr festgebissen hat.

      • och, was für eine tiefsinnige Bemerkung 🙂
        darauf kann ich später aufbauen, denke ich, mich auf meinen abendlichen Wein freuend.

  1. 6. Oktober 2011

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: