Enthemmung: ein (Alp-)Traum in Klavier

Einmal hat sich die Pantherin einen lang gehegten Traum erfüllt und ein nostalgisch aufgeladenes Instrument bedient, erst lange nervös und angespannt Noten vom Blatt abspielend (= Lieder übers Sterben im immer selben lahmen Rhythmus, weil die Pantherin nämlich kein eigenes Rhythmusgefühl hat), dann, nachdem ein Kleinkind den Raum betreten und die Tasten malträtiert hatte, im freien Geklimper.

Schlimmere Töne als die des arglosen Kleinkindes konnten schließlich nicht mehr rauskommen. Haus und Nachbarschaft dürften also bereits resigniert haben 🙂

Gibt es überhaupt eine Tonart, in der sowohl b als auch fis vorkommen ? Ich las später hier nach, aber die Antwort erschloß sich mir nicht. Trotzdem bleiben das meine beiden Lieblingstöne und deshalb mussten die oft kommen 😉

p.s.: Wer die gesamten sechs Minuten durchhält, ist ein wahrhaft nervenstarker Mensch 😀

Advertisements
  1. Hab natürlich auch dort nachgesehen.

    Fis ist ja das um einen halben Ton angehobene f. Wird fis um noch einen halben Ton angehoben, so bist Du schon beim g. Moment, wenn ich g um einen Halbton absenke, hab ich ein ges – und einen halben Ton unter dem g war ja auch das fis. Also ist das fis auch das ges.

    Also sind b (= ais, selbes Prinzip wie eben beschrieben) und fis (= ges) – aber das kannst Du jetzt dort selbst ablesen, in welchen vier Tonarten beide Noten enthalten sind.

    Danke für die nette Übung – und ich habe jetzt während des Kommentierens das ganze Stück gehört. Nach Deiner Ankündigung habe ich wesentlich Schlimmeres erwartet.

    • Boar, raffinierte Idee. Mir fällt das Denken da oft nicht so leicht..
      Also (Memo an mich selbst, für künftige kindsschlafene Momente:)
      Lieder in
      H-dur (5 Kreuze; fis, cis, gis, dis, ais)
      Fis-dur (6 Kreuze: fis. cis, gis, dis, ais, eis)
      Ges-dur (6 Bs: b, es, as, des, ges, ces)
      Des-dur (5 Bs: b, es, as, des, ges)

      suchen.
      Aaach, so hat man immer neue Herausforderungen !

  2. Sch … hab immer den / beim schließenden em vergessen!!! *schäm*

    • flaschengruen
    • 10. Oktober 2011

    Komm mir doch nicht mit Tonleitern… =.= Ich hab damals (mit 10-13) nur nach Gehör auf’m Keyboard rumgeklimpert. Notenlesen? Bah. 😉

    Aber Ohrensausen hab ich auch nicht bekommen. Allerdings auch kein Stück erkannt, war ja auch recht verrauscht.

    • Wenn man, wie ich, kein Tongehör hat, braucht man halt Noten.. Ja schade, aber..
      Man kann kein Stück wiedererkennen, weil es doch ausgedacht ist ^^

    • flaschengruen
    • 10. Oktober 2011

    Aah! ^^ du schriebst anfangs was von Liedern übers Sterben… da dachte ich an vorhandene Stücke.

    PS: Kein Tongehör macht nichts. Dafür kannst du Noten lesen und ich nicht.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: