Gutmenschen, rosa Halstücher und Projektmenschen (I)

Ich bin nun irritiert. Lohnt es sich womöglich doch, an die Weltrettung und -verbesserung zu glauben ?

Hm.. ich zünde einfach mal ein Räucherstäbchen an, das ist das erste seit fünf Jahren. Vielleicht kommt mir dann irgendwann die Erleuchtung. Oder irgendeine Erleuchtung, es muss ja nicht gleich die ultimativ wahre sein.

– Eine Notiz vom 29.10., die die zurückliegende Woche besieht. –

An Tag 1 sah ich zwei Männer, die keinen schwulen oder „Sissi“-Eindruck machten, sich beim Verabschieden ein rosa Halstuch bzw. einen rotpinken Schal umlegen. Bei dem ersten Mann ließ ich mir nichts anmerken und sagte mir: „Der Herr ist um die 40 und will so jugendlich-frischer wirken.“ Bei dem zweiten allerdings hätte ich beinahe laut gefragt ob es sich um das Tuch seiner Freundin handle.

Das wäre schließlich die naheliegendste Erklärung gewesen: er musste schnell los, um den Termin nicht zu verpassen, auf dem Rad ist es zugig, das eigene Tuch ist plötzlich weg..

Im Nachhinein finde ich jedoch eine weitreichendere Erklärung besser:

es handelt sich um ein bewusstes Zeichen der Männeremanzipation, beide Schalträger sind Mitglieder einer Bewegung, die mir nur noch nicht geläufig war. Den Vorwurf, die Frauen würden sich aus allen Möglichkeiten die besten rauspicken, während Männer verspottet werden, wenn sie weibliche Terrains entdecken, hat sicher jede/r schon mal gehört. Dagegen geht die evt. existierende Bewegung mit den Symbolschals nun an !

Bald wird so ein Schal zum guten Ton jedes Projekt- und Gutmenschen gehören ! So, wie bisher das Anti-Atomzeichen oder die (Anti?-)Aidsschleife. Oder auch: wie der Selbstständigenstatus und die ununstößliche Freundlichkeit.

Advertisements
  1. Eine Frau im Männersakko sieht besser auß, als ein Mann in einem Kleidchen. Ist doch so.

    • Da bin ich mir nicht sicher. Kommt vielleicht auf die Statur des Menschen und den Schnitt der Kleider an 😉
      Heute trug ein verschlafener Musiker so einen rot-bunten Rollkragenstrickpullover, da meinte eine ausgeschlafene Musikerin so:
      „das war doch mal mein Pulli !“ und tatsächlich, sah ziemlich weibisch aus, das Teil, ergänzte sich aber irgendwie mit der sonstigen
      Coolness des Typen.

      • Einen roten Pulli kann man kaum mit einem Kleid vergleichen. Rot steht vor allem dunkelhaarigen Männern toll, wobei ich gerne das Weinrot oder überhaupt eine dunkle Farbe bevorzugen würde.^^

  1. 3. November 2011

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: