Bahn(hofs)bilder IX

Heute bin ich ziemlich unkonzentriert und hin und her gerissen. Ich möchte dringend etwas schreiben, aber alles endet in Tippfehlern.

(das ist mir beim Kommentieren und Mailschreiben und so aufgefallen, war ständig am Zurückgehen und Korrigieren)

Deshalb also lieber Bilder als viele Worte.

Wie praktisch, dass diese Serie noch nicht zu Ende ist. Vor diversen Tagen war ich beim Buchstaben L und nun .. mal sehen, welche Dateinamen noch kommen.. da überrasche ich mich selbst. Es ist dann mitunter auch schwierig, mir pfiffige (?) Bildunterschriften einfallen zu lassen.

Schon "R" wie Radebeul, oha - dort war ich verwirrt am Bahnsteig und rätselte mit Passanten über die verschiedenen Historienzugvereine vor Ort. Dann entschied ich mich gegen die Fahrt mit der Historischen, weil ich Schiss hatte, das Kind würde in einer hektischen Bewegung übers Verdeck klettern.


Passt faszinierend gut zum letzten Artikel, Fremdenfeindlichkeit in Ost-Anhalt.

Advertisements
  1. Das kann unter Umständen teuer werden. Eine Person ist deutlich zu erkennen, und es lässt sich hier auch nicht behaupten, dass die Personen nur Beiwerk sind.
    Gelungene Aufnahme jedenfalls!

    • Ah, ich gehe das Risiko ein. Dass nun gerade einer der Abgebildeten hier vorbeikommt oder jemand diese Leute von vor 9 Jahren oder so erkennt, ist doch eher unwahrscheinlich.
      Außerdem habe ich nicht auf den Auslöser gedrückt, ich saß (wie eigentlich immer) daneben und flüsterte: „muss das sein ? Ist das nicht gefährlich?“
      Aber heute trau ich mich was, ahahahahaaa, von wegen „vermeidende Persönlichkeitsstörung“ !

      (obwohl- naja – ist mir diese Mutprobe wirklich tausende Euro wert ?)

      • Das wäre doch Geldverschwendung.
        Ich habe mal gegen ein zensiertes Bild getauscht. Schade um die charismatischen Blicke,
        aber schneller als die Suchmaschinencrawler.

        • Ja, um die Blicke ist es wirklich schade! Hätte ich mal nichts gesagt …

  2. Wirklich gelungen das Foto. Aber mich würde auch interessieren, wie die Reaktion unmittelbar auf das Knipsen war. Erinnern Sie sich?

    • Ich meine, da gab es einen kurzen schiefen Blick, der mich erschaudern ließ, die fotogeile Kameradin aber nicht, und dann wand man sich wieder der jeweils eigenen Muffeligkeit zu.

      Ich habe ja mal ein Foto gemacht, wobei die Kollegin zischelte „lass das lieber !“ – und dann kamen wirklich die abgebildeten Halbstarken auf uns zu und erzwungen die Löschung. Irgendwie geht mir dafür anscheinend das Feingefühl ab. Obwohl, das ist alles schon lange her, jetzt ist bestimmt alles voller Taktgefühl..

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: