Philologensumpf

im Philologensumpf die Dichter gurren
kleine Stifte, viele, murren
und die Katzen, die sind wunderbar

im Philosophensand die Denker schreien
Hülsengedanken, rare, zu Breien
und die Mäuse, die sind wandelbar

Advertisements
  1. Hoffentlich nicht so wandelbar, daß sie den Katzen entschwinden…

    • das Hoffen kommt auf die Perspektive des Hoffenden an *klugscheiß*

  2. Stimmt, aber ich sympathisiere eher mit den Stubentigern als den Nagern 😛

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: