Donny hat ein neues Auto und fährt etwas zu schnell

„Heinrich hat auf den Boden geschissen, und es klebt Schokolade an der Decke.“ (S.83)
– las ich, an der Haltestelle entnervt sitzend. Ein provokativer Satz, der sofort ins Buch zog – und vom realen Leben ablenkte. Es ist also ein beruhigendes Buch, das mit den Kurzgeschichten von Arne Nielsen. Nebenbei bemerkt ist es auch das Buch, das dem Egon den Tag versüßt hatte.

Nun ist „Donny hat ein neues Auto …“auch ein recht dünnes Buch, das maßvoll gelesen werden möchte, und nicht an einem Abend auf der Couch durchgaloppiert werden will. Vielmehr eignet es sich perfekt für den Rucksack und den Einsatz im urbanen Dickicht. Zwischen den Sätzen kann man dann aufschauen und abzählen, welcher der Umgebenden einen Knall hat. Nach manchen Statistiken hat ja jeder dritte Mitteleuropäer ein psychisches Problem. Bei der Lektüre  von „Donny …“ findet man nur solche Typen – und zum Teil auch „tickende Zeitbomben“, wie es so schön heißt.

Der Herr Nielsen hat, laut Kurzbiografie auf dem Einband, in diversen Berufen gearbeitet, z.B. als Friedhofswärter und Tankwart, da nimmt es nicht Wunder, dass er sich in die schrägeren Gestalten, die zwischen oder neben uns leben, einfühlen kann. Herr Nielsen ist gebürtiger Däne und manche Rezensenten sehen darin den Grund für seine lakonische Sprache, für die eher knappen saloppen Sätze.

Mir kam, ganz kurz vor der Egon-Idee, der Gedanke, dass es sich stilistisch um eine Mischung aus Helge Schneider – Krimis und Thomas Bernhardt – Erzählungen handele. Und bei dem Gedanken musste ich lächeln, während die Frau neben mir telefonisch ihrer Zwangsneurose frönte.

„Der Tag hat also wunderbar angefangen, weswegen ich auch gegenüber Heinrich geduldig und großzügig auftreten kann. “ (S.84)

Advertisements
  1. klingt interessant bis gut….allerdings eine mischung aus helge und dem herrn berhard kann ich mir nur schwer vorstellen…hat dann was von krankhaften lachanfällen, an denen man fast erstickt.

  2. Werde mir das Buch mal zu Gemüte führen. Mit den Assoziationen von bestimmten Berufsgruppen und deren Verhalten stimme ich voll zu 😛 Das soll jetzt zu keinen Vorurteilen führen, ich speziell finde Archeologen ziemlich schrill, wenn sie bestimmte Erdschichten begutachten. Und als Grabungshelfer damals bekam man schon nach Tagen ne Art Grabungsmacke 😛

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: