vier goldene Schrippen und der Binnenreim

„Vier goldene Schrippen, bitte !“: der Binnenreim, heißt es, ist unchristlich, nicht modern. Moderne Plunder, die haben Gesichter, Obstgesichter. Von Gelatineglibber fixiert, Obstplundergesichter durch Knochenmehl aus Schweinen.
Guten Appetit ! Dann doch lieber heidnisch reimen und gleich das ganze Schwein benutzen. Aber ist man noch in der Lage zu binnenreimen ? Oder braucht es erst einen Ferkelkomplettverzehr dafür ? Kommt einem der Binnenreim beim Kreuzen der Blicke mit blicklosen Kleinschweinen ?
Mal ohne Schwein versuchen:

Schrippen kippen zwischen Lippen
macht nicht zu hippen Klippen-
springern. Dinger fingern
machen hippe Schrippen.

Oh Gott, es geht nicht !
Verdammte Christianisierung !
(auch mit den Stabreimen geht es nicht besser. Seit Otfried von Weißenburg ist man so endreimkonditioniert !)

Advertisements
    • flaschengruen
    • 1. April 2012

    Klar geht das. Aber normalerweise wird so was nur ab und an als verstecktes Lach-doch-mal eingebaut, würd ich sagen. Ein ganzes Gedicht mit vielen Binnenreimen wär dann doch… schwierig.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: