6 Wochen (Schnipsel! Juhu!)

(I)

lange in zahlreichen Läden rumsuchen
Für das Sahnehäubchen auf dem Dessert
für Plätzchen ist die Auswahl mittlerweile riesig
für viele Menschen beim Mittagessen
Ein feines Dessert krönt jedes Menü.

Hanf hingegen ist eine Nutzpflanze
Experten halten Bambusgarn
wie Polyester aus alten Plastikflaschen

auch Werkaufträge für Medien
erhalten weltweit großen Zulauf.
bekannte Figuren säumen die Wege
die es bunt und actionreich mögen
wie in alten Zeiten von Kaltblutpferden

(II)
Für eine anschließende süße Pause
Inneren Sie das Märchen
Familienmitglieder suchen im Kerker
von liebevoll gestalteten Figuren

es ist ratsam, sich für kurze Zeit zu trennen
dem fliegenden Elefanten
durch ein Labyrinth voller Überraschungen
gegen eine Extragebühr auf gezeichnete Figuren
in allen anderen Toiletten vorhanden sein

Was aber ist mit den Netbooks
entfallen diese Probleme
mittels eines Emulatorprogrammes
mitunter etwas mühselig

Advertisements
    • Arnold Bathurst
    • 26. Oktober 2012

    Ich mag das ja, wenn die Form irgendwie logisch und rund daherkommt, aber der Inhalt verschroben ist und irgendwie nicht logisch und rund. Siehe Marcella, Marie, Marlene.Übrig bleibt dann der Klang.

    Erinnert mich auch ein wenig an die Aussagen der Psychotiker und Schizophrenen. Aber du, Halt!, warst du nicht die stadtbekannte Neurotikerin?

  1. Ja, pssst, deshalb kann ich keine psychotischen Texte machen. Nur scheinbare.

      • Arnold Bathurst
      • 26. Oktober 2012

      Ich glaube, dass es keine psychotischen Texte gibt. Es gibt nur psychotisches Verhalten und Verhalten kann kein Text sein. Quod erat demonstrandum! Ha!

    • Arnold Bathurst
    • 27. Oktober 2012

    Ach, da ließe sich eine schöne Diskussion anschließen. Wenn Texte nicht psychotisch sein können, heißt das dann nicht, dass sie monologisch sein müssen, weil psychotisch-sein sich immer auf den Kontakt mit Mitmenschen bezieht?

    Wäre m.E. ein anregender und logischer Schluss, den man durchaus kritisieren könnte.

    Ich hoffe mal, dass das auch einer tut. Sonst steht mein Kommentar hier so leer im Raum. Wäre das nicht zu schade?

  2. m.E. ist das Texten durchaus ein Verhalten, weil es ein „auf eine bestimmte Art tun“ ist. Daher kann ein Produkt eines Verhalten auch selbst ein Verhalten sein. Vergleich: ich bastle eine Eule aus Papier und bin dabei so aufgewühlt, dass ich der Eule fransige neongelbe Ohren mache. Also kann man der fertigen Eule auch durchaus das Attribut „aufgekratzte Bastelei“ geben.
    Außerdem glaube ich, dass man auch ohne Menschenkontakt psychotisch sein kann. Schon klar, es fehlt dann „das Auge des Betrachters, dass die Linien zeichnet“, aber der Zustand ist ja, die Definition kann angewendet werden, auch wenn gerade kein objektiver Urteiler da ist. Das Ist wird nur nicht gesehen, es ist aber trotzdem da.

    Aber an so einem Oktobertag sollten realere Dinge veranstaltet werden, als Pseudophilosophie auf so Banausenseiten zu veranstalten. Zum Beispiel könnten Eulen aus Blättern gebastelt werden.

    • Arnold Bathurst
    • 27. Oktober 2012

    „Aber an so einem Oktobertag sollten realere Dinge veranstaltet werden, als Pseudophilosophie auf so Banausenseiten zu veranstalten. Zum Beispiel könnten Eulen aus Blättern gebastelt werden.“
    Das ist ein guter Rat und der trieb mir fast die Tränen in die Augen, vor allem darum weil ich an Heines „Die Götter Griechenlands“ denken musste, das in einem wunderschönen Bekenntnis zum Realen endet. Er beschreibt die Wolken, die sich formen und Götter bilden und am Ende kommt dann:

    Der Mond verbarg sich eben
    unter Gewölk, das dunkler heranzog;
    Hochaufrauschte das Meer,
    und siegreich traten hervor am Himmel
    die ewigen Sterne.

    PS: Das stammt übrigens aus dem Nordseezyklus, den du unbedingt mal lesen musst. Als ich das das erste Mal las, dachte ich: Wow, so etwas hat es vorher noch nie gegeben!

    • hab ich bestimmt schon mal, damals, als ich ein Knabe war.. ach nee. Also, zu meiner großen Heine-Zeit, so mit 15-17. All meine Langeweile in die Wolken, und dann fiel sie runter, mit Regenstaub *schnief*

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: