Posts Tagged ‘ gedicht ’

spontaner entwurf. etwas pubertär.

Auf Nelly Arcan und Audrey Sylvain.

Larven allerorten.
Euer Larvenekel. Die logische Antwort auf das fehlende Fragen der Larven.

Flügellose Larven.
Wer denkt, wird nie fliegen. Euer Tanzen und Singen, Ficken und Schreien:

Schöner Versuch.
Schöner euer Larvenblick. Im Flug aber liegt die Schönheit.

Verpier (Pagess)

Eine hatte ihren Kopf auf dem Papier vergessen.
Abgetrennt. useless if dropped.

Folgt mir, Katzen, die Rettung muss hergelotst werden, sie ist ein Traktorschiff.


Habt ihr gesehen, Katzen, auf einem Papier steht:

Willkommen kleine Bürgerin
Im bunten Thal der Lügen!
Du gehst dahin du Lächlerin!
Dich ewig zu betrügen.


Das haben wir nicht gesehen, Mensch, weil es nämlich nicht wahr ist. Wir, mit unseren Katzenaugen, haben vielmehr von einem Bonsaigarten gelesen, und krude Entwürfe über Netzwerkspinnen und gefickte Fasern.


Psst, Katzen, die Rettung naht. Sie peilt mit Leuchten.

märzglück

Wegen einer Frühlingshymne

schaut die Frau von ferner Stimme

gebannt hoch in die Wolken – Regen

fällt und kommt ihr sehr gelegen

In dem Überraschtsein leicht

das Glück ihr mal zu Kopf steigt.

Lauf der Dinge

Von den Dingen
die von allein
passieren sind
nicht alle

Schlecht wenn sie
geschehen.
Schlecht wenn man
gesehen

Von den Dingen
die nie allein
passieren, nicht
alle sind.

Onanieautomat 2 (ohne Reime)

Von den schwachen und den starken
Orgasmen umgeworfen verstummt
er kurzzeitig

Durch die Moderne sind die Fantasmen
ihm verhagelt, von Datensammlung ersetzt
zur Masse geworden

Die Daten wirft er der Leere hinter sich
in den Rachen damit sie kurz schnurrt
und mehr will

Hinter den Trieben verschwindet die Mitwelt
und bei den Trieben erscheint eine Schwere,
ein Massendefekt

Onanieautomat 1 (mit Reimen)

Werfen um
Kleine und große Orgasmen,
Machen stumm
Es fehlen ihm die Fantasmen.

Denn ist der Automat
In der Moderne stumpf,
Gibt es keinen Rat
Die Sucht macht ihn dumpf.

Wirft er der Leere
Triebreize hinter sich,
Frisst grund der Schwere
Das Schwarzloch unendlich.

Die Fantasmen sind vermeintlich
Und über das Lochstopfen
Mit kleinen Lusttropfen
Seine Umwelt erscheint nicht.

Weltenohr. Ein atonales Gekritzel. Aber drollig.

Das Ohr der Welt
ist auf Empfang
ist staatenlang
Das Weltenohr am Meeresrand

Es ist nur eins
und es ist ganz
voll Redundanz
Verstopftes Ohr am Meeresrand


Das Weltenohr
hat nur ein Tor -
vor Sende-Ende
es implodiert am Meeresende