Posts Tagged ‘ Gemüse ’

Blutspargel


„Blutspargel / Brandenburg / Glutadler / Brand in Burg“ – – –
das floss irgendwie so raus aus mir. Was soll mir das bloß sagen ?
(ausser dass ich den Vers „Mark Brand in Burg“, den ich vor sechs Wochen mal las, noch im Hinterkopf hatte.)

Ich bitte um Interpretation und Kondolenz !

Freitagsfüller, mein zweiter

Woanders ist man schon bei Teil 3, ich mache das Ausfüllen zum zweiten Mal, und zwar sind vorgebene Satzteile fett.

1. Kürbisse finde ich nur in Suppen lecker.

2. Aufregende Tage liegen vor mir.

3. Als ich 10 Jahre alt war, war einiges los. Ich kann mich nicht für einen Einzelaspekt entscheiden.

4. Da ich nicht auf dem Tisch sitze, ist niemand „ neben mir auf dem Tisch.“

5. Wenn ich leben könnte wo ich wollte, wäre ich in Dresden-Neustadt oder Wittenberg.

6. Lieber September, ich würde es sinnhafter finden, wenn du wieder Scheiding hießest.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich lieber auf nichts mehr, morgen habe ich einiges für den Schillerplatz geplant und Sonntag möchte ich einen Kuchen backen!

Anleitung zu Maisnudeln (lecker)


Auch ich liebe Nudeln. Und Mais. Und Hafersahne, die ist nämlich nicht so aasig süß, wie die leichthin erhältlich Alprosojasahne. (dafür muss man für den Hafersahneerwerb in einen Biomarkt traben; aber die meisten von euch kauften wahrscheinlich einfach Kuhsahne. Dann eignet sich wohl geschmacklich Creme fraiche am besten, also nicht saure Sahne, aber auch nicht süße..)
Als Nudelsorte eignen sich hier Bandnudeln am besten, der Mais ist schliesslich purzelig genug. Ich entscheide mich gern für Chilinudeln, weil ein wenig Schärfe hier durchaus passt. Also Chilibandnudeln, mhm..
Die Zubereitung ist denkbar einfach:

  • die Nudeln kochen und Kochwasser abgießen
  • in einem kleineren Topf eine klare Brühe der Wahl ansetzen, vielleicht so 250ml pro Esser
  • in die Brühe die Hafersahne einrühren, bis einem die Konsistenz gefällt
  • Dosenmais mitreinkippen, rühren
  • alles aufn Teller drapieren

Das aktuelle Gemüse: Avocado

Bereits im Dezember nahm ich mir vor, unbekanntere Gemüsesorten zu propagieren und protegieren. Damals sollte es der Chicoree sein, das habe ich aber vergessen, damals. (Für noch-Interessierte, mal beim Bauernwerbeseitchen gucken)

Jetzt indes ist die Avocado aktuell, sie scheint in Chile Saison zu haben und lässt sich im stinknormalen Supermarkt für 79 bis 129 Cent pro Stück ergattern.

Da kaum jemand viel mit ihr anzufangen weiß, bleiben viele Exemplare für mich (und die Tafel?) übrig. Viele denken, man könne mit der A. nur aufwendige-exotische Sachen drechseln, oder ?

Jedoch kann sie (auch das macht sie zum Aktuellen Star) als schlichter Ei-Ersatz gespeist werden: auf einem dunklen, warmen Brötchen, mit Margarine und Salz- super lecker und wie gekochtes Ei, das sich ja so mancher auch in Scheibchen auf die Bemme legt. Nur dass die A. nicht so bröckelt beim Reinbeißen bzw. Abschneiden.

Sie ist nämlich sehr leicht zu bedienen:

man kaufe nicht zu weiche, aber unbedingt schwarze, gnubblige Exemplare (diese evil anmutende Sorte heißt auch noch „Hass“), schneide die Schale ab (geht easy und mit schlichten Messern) und speise unter Auslassen des Kernes.  Letzeren kann man mit Wasser bedeckt ein halbes Jahr stehen lassen und erhält ein Avocadobäumchen.

Bei „Hass“ handelt es sich um eine Mutation der normalen A. (glatt, grün und oft bitter im Geschmack).

Man kann sie als Aufstrich oder Dip zermanschen oder kochen oder eben zum Brot, aber auch mit Banane zusammen als Babybrei soll sie ein Renner sein. Dafür sprechen die Nährwerte:

viele Kalorien, viele (gute) Fette, viel Folsäure und Vit. E,ein bisschen anderes gutes. Nur mit Calcium ist nichts, dank Phosphor.

p.s.: man suche die Avocado im Obstregal, weil sie als „Fruchtgemüse“ (Steinobst) geführt wird.

Merkwürdiger RTL-Beitrag: Populismus für Tofu

ich wundere und staune hierüber- ist es einfach Werbung für die neumodische Nahrungsmittelindustrie?

geht es nicht in Wirklichkeit um die Aussage „das Auge ist mit“?

(die für mich banal und unzutreffend ist: wenn die Speise nicht gerade wie eine Kackewurst aussieht, ist mir der Inhalt echt wichtiger als das Aussehen)

Davon abgesehen finde ich Ersatzprodukte albern und immer nur Sojakram essen ist auch nicht supergesund, Vielfalt wär schon besser (obwohl so ein Sojajoghurt und auch die Sojasahne sind schon wichtig, aber reicht dann auch).

Ausserdem glaube ich nicht pauschal, dass Kinder lieber Gemüse essen, nur weil es in lustiger Form aufbereitet ist. Ich glaube generell nicht, dass Kinder Gemüsen hassen und kenne einige Gegenbeispiele 😉